Georg Schulz – UNGEHOBELT II

Georg Schulz
UNGEHOLBELT II

26.09. – 24.10.2020
verlängert bis zum 30.10.2020
Eröffnungsempfang:
Sa, 26.09.2020, 11–16 Uhr

Georg Schulz

1952 geboren in Steinfurt (Westfalen)
Lebt und arbeitet in Hamburg

1974–1976
Studium der Kunsterziehung bei Prof. Udo Scheel, Kunstakademie Düsseldorf

1976–1978
Studium der Kunstgeschichte, Universität Hamburg

1982–1998
Selbstständig als Möbelrestaurator und Möbeldesigner

1993
Malerei auf Tüten, erste Bildhauerstudien

seit 1994
Holzskulpturen

ausgewählte Ausstellungen

2018 UNGEHOBELT, INES SCHULZ · CONTEMPORARY ART
2017 Kulturraum Speyer
2016 Galerie Doris Hölder, RavensburgGalerie Elbchaussee, Hamburg
2015 Galerie Voigt, Nürnberg
Galerie Kramer, Bremen
2014 Galerie Elbchaussee, Hamburg
2013 Kulturraum, Speyer
2012 Galerie Kramer, BremenGalerie Elbchaussee, Hamburg
2011 Galerie Doris Hölder, Ravensburg
2010 Galerie Elbchaussee, HamburgGalerie Voigt, Nürnberg
2009 Kulturraum Speyer
2008 Kunstverein TeterowGalerie Elbchaussee, Hamburg
2007 Galerie Kramer, Bremen
2006 Galerie Peter-Barenbrock, Ahrenshoop
2005 Kunstverein Buchholz
2004 Galerie Elbchaussee, Hamburg
2003 Kunstverein NordenhamGalerie Kramer, Bremen
2002 Galerie Elbchaussee, Hamburg
2001 Galerie Voigt, Nürnberg
2000 Galerie Sebastian Drum, SchleswigGalerie Elbchaussee, Hamburg
1999 Galerie Werkstatt Caroline Rügge, LübeckGalerie Elbchaussee 8, Hamburg
1998 Hamburger Bücherstube Felix Jod
1997 Galerie Kunstkontor, Hamburg
1996 „Kostbar und köstlich“, Kunsthaus HamburgGalerie „7/8 Barmherzigkeit“, Hamburg

Georg Schulz ist ein Meister der Kontexte, der subtilen Grenzüberschreitungen und des Gangierens nicht nur zwischen künstlerischen Genres. Seine hintergründig-doppelbödigen wie raumgreifenden Veranstaltungen reichen bis ins Anstalthafte hinein. Er verbindet – freilich immer mit einem Augenzwinkern – Tiefenschärfe mit anzüglicher Oberfläche. Seine Figuren haben allesamt etwas von „Modulen“ eines vermeintlich Menschlichen …
Die kleinen großen Inszenierungen von Georg Schulz im Spannungsfeld zwischen einem Für-Sich-Sein und Miteinander-Sein rufen unweigerlich unsere menschliche Anwesenheit im Sinne von Eigensinn und Eigenzeit auf. Und darüber kann auch befreiend gelacht, nach- gedacht und zurück ins wirkliche Leben geschaut werden… – Dr. Klaus Nicolai –

Auszug aus dem Vorwort zum Katalog „Georg Schulz UNGEHOBELT II“ – 2020.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.