Reinhard Stangl

Malerei
IMG_1659
1950 geboren in Leipzig
1972–1977 Studium der Malerei an der Hochschule für Bildende Künste, Dresden
1990/1995 Gastprofessur an der Hochschule der Künste, Berlin
1997 Vorsitzender des Kunstfördervereins Kunsthalle Luckenwalde
2006–2008 Vorsitzender des Vereins Kulturpark-Berlin
Awards
1995 Kunstpreis der Dragoco AG
1995 Kunstpreis VEAG
Solo exhibitions
2015 Sekundogenitur, Galerie Ines Schulz, Dresden

Außer Rand und Band, Galerie Holbein4, Hannover

2013 Sinkflug, Rio de Janeiro, Brasilien
2012 Milch und Zucker, Galerie Leo.Coppi, Berlin

Treibgut, Galerie Refugium Kunst am Meer, Zinnowitz

Elektrifizierung der Bibel, Galerie Lux, Berlin

2011 Schöne Aussicht, Galerie Bauscher, Potsdam-Babelsberg

Amerika, Galerie Holbein4, Hannover

Nordart, Carlshütte

Reinhard Stangl, Galerie Cornelissen, Wiesbaden

2010 Der schöne 5. August, Galerie Leo.Coppi, Berlin
2009 Spätschicht, Galerie Gegenwart, Karlsruhe-Durlach

Blick zurück nach vorn, Galerie Alte Schule, Berlin

Zitronengelb und Nachtschwarz, Kunstmuseum Unser Lieben Frauen, Magdeburg

Die Reise, Kulturspeicher Oldenburg

2008 Leib und Seele, Galerie Bauscher, Potsdam
2007 Frohsinn, Galerie am Klostersee, Lehnin

Galerie Pormone, Lutry, Schweiz

Saudades, Galerie Holbein4, Hannover

Der Fluch des Renegaten, San Lorenzo arte, Poppi, Italien

Kunsthalle Luckenwalde

2006 Jenseits, Galerie Rose, Berlin

Feyerabend, Galerie Leo.Coppi, Berlin

Group exhibitions
2018 20 Jahre Galerie INES SCHULZ CONTEMPORARY ART, Dresden
2017 Come together, INES SCHULZ · CONTEMPORARY ART, Dresden
2015 Observadores del Horizonte, Museo Arte Contemporáneo, Santiago de Chile
2014 Bela Biennale, Rio de Janeiro
2012 Kittelschürze + Fluch (m. TUTU), Petrikirche, Lübeck

Tuner Berlin – Istanbul (m. H. Scheib), Galerie Arte Istanbul, Istanbul

Pirosmanis Tisch, Tiblissi, Georgien

Georgia on my mind, Galerie Alte Schule, Berlin Adlersdorf

Landschaften, Galerie Schmalfuss, Marburg

Galerie Peters – Barenbrock, Ahrenshoop

religio, St. Marienkirche, Frankfurt/Oder

Tiere und ihre Künstler, Galerie Alte Schule, Berlin

Künstler sind nicht überflüssig, Galerie Bauscher, Potsdam

2011 Berlin, Galerie Leo.Coppi, Berlin

30 Jahre Galerie Rose in Hamburg, Galerie Rose, Hamburg

Auftakt, Galerie Lux, Berlin

2010 Erzähl mir von Liebe (m. H. Scheib, W. Schinko, I.H. Schmidt), Kunsthalle Wittenhagen

Breakthrough Project. 10 Berliner Künstler, Nashville, John Seigenthaler Center; Aspen, Aspen Institute, Washington D. C., Edison-Place-Gallery; San Antonio, Chicago, USA

2009 Blick zurück nach vorn, Galerie Alte Schule, Berlin

Blaue Lippen, Galerie im Krongut, Bornstedt

Ohne uns, Motorenhalle, Dresden

Generation zwanzig deutsche Jahren Kunsthalle Brennbar, Brandenburg

2008 31° 90% (m. H. Scheib), Galerie Leo.Coppi, Berlin

KIAF, Seoul, Korea

International Art Biennale, Beging, China

Café Kranzler 1981 (m. A.R. Peng, Emanuel Guivasion), Galerie Emmagoss, Dresden

Pollenflug (m. H. Scheib, R. Kerbach), Galerie Poll, Berlin

Art Karlsruhe

Berliner Luft (m. H. Scheib, P. Herrmann, A. Kaestner), Kunstverein Regensburg

2007 Von Angesicht zu Angesicht, Galerie Bauscher, Potsdam

Friends, Galerie Alte Schule, Berlin

2006 Pirosmanis Tisch, Mirsaani, Tiblissi, Georgien und Jerewan

Geschichten vom Wasser, Galerie Toll/Belgische Botschaft, Berlin

Madonnen heute, Galerie Holbein4, Hannover

Inspiration Landschaft, Galerie Bauscher, Potsdam

2005 Focus Istanbul, Gropius Bau, Berlin

Salon de Arte, Hebraica, Sao Paulo