Peter Herrmann

ausgewählte Werke

Porträt_square

Geboren 1937 in Großschönau/Lausitz
Lebt und arbeitet in Berlin

1951
Lehre als Chemiegraph, Dresden

ab 1953
Teilnahme am Malkurs der Volkshochschule bei Jürgen Böttcher-Strawalde, Mitschüler und Freunde sind Peter Graf, Winfried Dierske, Peter Makolies und Ralf Winkler/A.R. Penck

seit 1971
freischaffender Maler

1975
Interview mit Peter Graf und Henry Schumann für das Buch “Ateliergespräche”

1977
Mitbegründer der Obergrabenpresse in Dresden

1984
Ausreise nach Hamburg

1985
Aufenthalt bei A.R. Penck in London

seit 1986
in Westberlin

_________________

Sammlungen

Ludwig-Forum für Internationale Kunst, Aachen
Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, Berlin
Berlinische Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur, Berlin
Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland
Kunstmuseum Dieselkraftwerk, Cottbus
Staatliche Kunstsammlungen, Galerie Neue Meister/Kupferstichkabinett, Dresden
Künstlerhaus Villa Romana, Florenz
Kunstsammlung der Deutschen Bundesbank, Frankfurt a. M.
Museum Ludwig, Köln
Museum der bildenden Künste, Leipzig
Kunstmuseum Unser Lieben Frauen, Magdeburg

Auswahl

2017

HELLO RUDI, INES SCHULZ · CONTEMPORARY ART, Dresden

Peter Herrmann: Erinnerung und Gegenwart. Malerei 1958-2017, Zitadelle, Berlin-Spandau

Museum of Art, Orlando, Florida,

HERE, INES SCHULZ · CONTEMPORARY ART, Dresden

2016

Malergrüße aus Berlin, Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen, Magdeburg

2015

Englischrot und Taubengrau (m. H. Scheib), Botschaft der BRD, London

Galerie Fahrradbüro, Berlin

Gallery Anna Zorina, New York

2012

Ostende, Leonhardi-Museum, Dresden

2010

Breakthrough. 20 Years after German Unification, Nashville, Aspen, Washington D.C., San Antonio, Chicago, USA

2008

Designi. Peter Herrmann, Terme del Tufaro, Contursi Terme

2007

Das Leben ist ein Fest, Museum Junge Kunst, Frankfurt a.O.

2003

DC: Peter Herrmann, Museum Ludwig, Köln

2002

Kunstsommer (m. J. Schmettre, H. Scheib), KaDeWe, Berlin

2001

Fred-Thieler-Preis: Peter Herrmann, Lapidarium, Berlinische Galerie, Berlin

1997/1998

Deutschlandbilder. Kunst aus einem geteilten Land, Martin-Gropius-Bau, Berlin

1996

Trois artistes berlinois (m. H. Scheib, R. Stangl), Carré Sainte Anne, Montpellier

1995

Museum of Modern Art, Rio de Janeiro

1994

Wassermusik, Galerie Rotes Haus, Schwetzingen

1993/1994

Weiße Fahne, gebranntes Kind, Watzmann (m. H. Scheib, R. Stangl), Kunstmuseum Unser Lieben Frauen, Magdeburg

Kunstamt, Berlin

1991

Gespräch mit Henri Rousseau, Galerie am Savignyplatz, Berlin

1991/1992

Erste Phalanx nedserd. Ein Freundeskreis in Dresden 1953-1965 (m. J. Böttcher-Strawalde, W. Dierske, P. Graf, P. Makolies, A.R. Penck), Kunsthalle Nürnberg

Lindenau-Museum, Altenburg

1990

Marienhospital, Brühl

1989

Bleu de Prusse (m. H. Scheib), Goethe-Institut, Paris

1988

Waldkrankenhaus, Bonn, Bad Godesberg

1985

Dresden – Hamburg, Galerie am Savignyplatz, Berlin (West)

1980

Galerie Arkade, Berlin (Ost)

1979

Damastmuseum (m. P. Brandt, P. Graf, C. Littwin), Großschönau

1976

Leonhardi-Museum, Dresden

Winckelmann-Museum, Stendal

1965

Malerei – Grafik – Plastik (m. P. Graf, W. Dierske, P. Makolies, R. Winkler/A.R. Penck), Puschkin-Haus, Dresden

1961

Junge Künstler, Malerei, Akademie der Künste, Berlin (Ost)

1998

Villa Romana-Preis, Florenz

2001

Fred-Thieler-Preis für Malerei der Berlinischen Galerie, Berlin