Hans Scheuerecker

Malerei
IMG_4988-Werbung-gerahmt
1951 geboren in Römhild (Thüringen)
1967–1969 Lehre als Elektromonteur in Eisenhüttenstadt
1969–1971 Wehrdienst
1971 Umzug nach Cottbus
1971–1973 Praktikant im Malsaal des Staatstheaters Cottbus
1973–1979 Bühnentechniker, Schlosser, Tischler am Staatstheater Cottbus, Handlanger auf dem Bau, Babysitter, Plakatankleber, Pförtner und Kinokartenabreißer
1975 Ablehnung seiner Bewerbung zum Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, Autodidakt
1978/79 Ablehnung seiner Kandidatur im VBK der DDR in Cottbus
1979 Aufnahme in VBK über den Zentralvorstand
1979 freischaffend in Cottbus
1982–1986 Lehrauftrag der Hochschule für Bildende Künste Dresden, Abteilung Cottbus
1982–1991 Schwarz/Weiß-Periode
1983 Beginn Bemalung von Gebrauchskeramik verschiedener Künstler
1984 Beginn aktionistischer Arbeiten u.a. mit Harriet und Momo
1989 Zusammenarbeit mit der Rock/Punk-Gruppe SANDOW (Bühnenbilder, Plattencover, Aktionsmalerei mit Modellen)
1990 intensive Arbeit am Genre Tafelbild
1992 Erster Träger des Kunstpreises des Landes Brandenburg
1995 Stipendium mit Aufenthalt in Rio de Janeiro (Brasilien)
1996 plastische Arbeiten und baugebundene Kunst
1997 bis heute Tagebücher in Gedichtform und fotografische Arbeiten
2000 „Skulptur 2000“ in Cottbus
2000 Gestaltung des Foyers im Rathaus Cottbus
2003 Dokumentarfilm „Träumer im Paradies“ über H. Scheuerecker
2003–2007 Rückzug aus der Öffentlichkeit
2011 brandenburgischer Kunstpreis der Märkischen Oderzeitung
exhibitions (selection)
  • Brandenburgische Kunstsammlungen (Cottbus)
  • Galerie Eigen + Art (Leipzig)
  • Kupferstichkabinett, Staatliche Kunstsammlungen (Dresden)
  • Staatliche Museen, Nationalgalerie (Berlin)
  • Museum der Bildenden Künste (Leipzig)
  • Museum Morsbroich (Leverkusen)
  • Kunsthalle (Hamburg)
  • La Vilette (Paris)
  • Gutenberg-Museum (Mainz)
  • Deutsche Bank (Frankfurt a. M.)
  • Galerie Junge Kunst (Frankfurt/Oder)
  • Staatliches Museum (Schwerin)
  • Museum of Modern Art (Rio de Janeiro)
public collections (selection)
  • Burgmuseum (Beeskow)
  • Stiftung Preußischer Kulturbesitz (Berlin)
  • Brandenburgische Kunstsammlungen (Cottbus)
  • Staatliche Museen, Kupferstich-Kabinett (Dresden)
  • Deutsche Bank (Frankfurt a.M.)
  • Galerie Junge Kunst (Frankfurt a. O.)
  • Staatliches Museum (Schwerin)
  • Kunstsammlung der Lausitz, Schlossmuseum (Senftenberg)
  • Museum of Modern Art (Rio de Janeiro)